Sieg für Verlierer

Ich liebe Sportübertragungen. Besonders die, bei denen Athleten aussichtslos zurückliegen und am Ende doch noch gewinnen. Etwa bei einem spannenden Fußballspiel, wo meine Lieblingsmannschaft in der zweiten Halbzeit noch 2 oder 3 Tore aufholt und in der letzten Minute sogar das Siegtor schießt. Oder beim Biathlon, wo die Langläufer trotz schlechter Schießleistungen von hinten das Feld aufrollen und als erste über die Ziellinie jagen. Das zeigt mir, wie manchmal ein Erfolg trotz Versagen und Scheitern möglich ist und am Ende doch etwas Gutes herauskommen kann.
fussball2Nun ist das aber nicht immer so. In vielen Berufen kommt man nach einem Misserfolg nicht mehr auf die Beine. Da wird man als Person abgewickelt und ausgemustert, hat seinen guten Ruf in der Branche verspielt und dadurch kaum noch Chancen auf dem Arbeitsmarkt – jedenfalls nicht in seiner bisherigen Stellung und wenn man über 50 Jahre alt ist. Das ist für die Betroffenen oft zum Verzweifeln. Andere erkennen nach so einer Pleite noch einen neuen Weg, vielleicht etwas, wovon sie immer geträumt hatten und nun doch noch verwirklichen können – eine völlig andere Tätigkeit, möglicherweise sogar im Ausland unter ganz anderen Bedingungen. Und im Rückblick können sie dankbar erzählen, dass es genau diese Krise gewesen ist, die für sie der Anfang für einen neuen Start gewesen ist. Aber wie gesagt: Das gelingt nicht jedem und nicht immer! Solche Geschichten vom Scheitern und Neuanfang gibt es viele.

Die Bibel berichtet von einigen Fischern, die eine ganze Nacht lang fischten, aber nichts fingen! Das war bedrohlich, denn vom Fischfang hing ihre ganze Existenz ab. Ein solcher Ausfall war also für sie ein herber Verlust. So was kann deprimieren und in Sorge versetzen. fischenetzeAm frühen Morgen begegneten sie dem auferstandenen Jesus Christus am Ufer. Der war Zimmermann, ein Laie in Sachen Fischfang. Aber der schickte sie noch mal los – und dann machten sie den besten Fang ihres Lebens. Die Netze waren so voll, dass sie die kaum an Land ziehen konnten. Erfolg auf der ganzen Linie! Da begriffen sie, dass sie Jesus diesen Erfolg zu verdanken hatten. Sie staunten über dieses Wunder und spürten, dass da eine Kraft von Jesus ausgegangen war, die Unmögliches möglich machte.
Das erinnert an Ostern, das wichtigste christliche Fest im Jahr. Denn da hat ja die besondere Kraft Gottes sogar Jesus Christus aus dem Grab geholt. In der Bibel wird diese Kraft mit Dynamit verglichen. So stark ist Gottes Kraft – will man sagen -, dass sie sogar die dicksten Mauern und die größten Felsen weg hauen kann. Auch unsere inneren Mauern, an denen wir unsere Köpfe blutig hauen, weil wir sie nicht weg kriegen. Diese Sorgen und Ängste und verzweifelten Gedanken, die uns lähmen. Dazu ist Ostern geworden, dazu Jesus Christus auferstanden, um uns diese Kraft zu schenken. Mir gibt das Mut, in aussichtslosen Situationen nicht zu verzweifeln, sondern auf die Kraft Gottes zu vertrauen. Gott weiß immer noch einen Ausweg, wo mir nichts mehr einfällt. Es ist darum klug, auf ihn zu hören, auch wenn das im ersten Moment sinnlos scheint. Ich wünsche Ihnen, dass Gott Sie mit seinen Möglichkeiten zu Ostern und immer wieder überrascht.

Kommentar abgeben